Herbstliche Wiesmahd Ettal (22.09.2018)

Seit Jahrzehnten wird unweit vom Kloster Ettal eine blüten- und insektenreiche Wiesmahdfläche in aufwendiger Handarbeit gepflegt. Die traditionelle Pflegemaßnahme der steilen, mit modernen Maschinen nicht zu bewirtschaftenden Wiese hat ihren Ursprung in einem Schularbeitskreis, der von Dr. Franz Niederbrunner und Benjamin Schwarz geleitet wurde. Damit alle der unzähligen Pflanzenarten aussamen konnten, fand die Mahd erst im Herbst durch den LBV statt.

Neben ein paar engagierten Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft in Oberammergau, nahmen auch zahlreiche Freiwillige aus der Region und sogar, aus dem vergleichsweise fernen München, teil. Unter Anleitung von Benjamin Schwarz vom Katholischen Kreisbildungswerk Garmisch-Partenkirchen wurde von der motivierten Freiwilligentruppe in nur wenigen Stunden vollbracht, was sonst mindestens einen ganzen Tag dauert. Das allererste Freiwilligenprojekt des Naturparks Ammergauer Alpen war ein voller Erfolg und leistet einen wertvollen Beitrag, die einmalige Kulturlandschaft der Ammergauer Alpen auch für zukünftige Generationen zu erhalten.