Auslastung bedeutet nicht immer Freilauf

Beim Trickdogging geht es um mehr als nur Spaß mit seinem Hund zu haben. 

Beim Trickdogging geht es um mehr als nur Spaß mit seinem Hund zu haben. 

Der Hund wird dabei kognitiv gefordert und ausgelastet. Zusätzlich kann auch ich mein Timing und Handling im Hundetraining verbessern. Wir lernen uns und unseren Hund neu kennen, aber auch unsere gemeinsamen Grenzen. Gleichzeitig wird durch die gemeinsame Arbeit die Bindung zwischen Hund und Mensch gestärkt, was sich auch in anderen Bereichen positiv nutzen lässt. Ich kann Trickdogging super in den Alltag integrieren und meinen Hund sogar die eine oder andere Aufgabe übernehmen lassen.

Diese Art der Hundearbeit bietet sich hervorragend an um den Hund in eine gewisse positive und aufmerksame Stimmung zu bringen, eine Alternative zu unerwünschtem Verhalten zu bieten, das Selbstbewusstsein des Hundes zu steigern und aufgeregten Hunden zu mehr Konzentration und Ruhe zu verhelfen.

Hierzu gibt es verschiedene Trainingsmethoden wie z.B.:

  • Shapen
  • Clicker-Training
  • Arbeiten mit Marker-Signalen
  • Target-Training

Durch diese Methoden lassen sich verschiedene Verhaltensketten aufbauen und kombinieren.

Trickdogging ist bei jedem Wetter und ohne viel Aufwand möglich. Die meisten Hilfsmittel finden sich in jedem Haushalt. Dein Hund sollte optimalerweise Spaß daran haben mit dir etwas zu erarbeiten. Ein gewisses Maß an vorhandenen Grundkommandos und Impulskontrolle erleichtern dabei das Training. Prinzipiell sind der Kreativität bei dieser Form der Hundearbeit keine Grenzen gesetzt, aber es macht natürlich Sinn auf die jeweiligen Eigenschaften von Hund und Hundeführer Rücksicht zu nehmen.

Stell dir vor, du musst dich nicht mehr für alles selber bücken, weil dein Hund Spaß daran hat kleinere Gegenstände für dich aufzuheben. Oder wie wäre es mit Hilfe beim An- und Ausziehen der Socken? Oder soll er sein Spielzeug selbst aufräumen? Er hilft bestimmt auch gerne dabei das nächste Pflanzloch im Garten auszuheben. Auch sehr nützlich: Das Kommando "Falscher Weg" - Dabei lernt der Hund umzukehren wenn er auf der falschen Seite der Laterne gelaufen ist ; so spart man sich ein entwirren der Leine. Schütteln auf Kommando VOR der Haustür erspart einem das Putzen HINTER der Haustür.

Habt ihr Lust bekommen auf Trickdogging mit eurem Hund? Meldet euch gerne bei uns, wir bieten Workshops und individuelle Einzeltrainings zu diesem Thema an.

Neugierig geworden? Wir von der Hundeschule Wake up unterstützen euch gerne bei der Vorbereitung und dem Training!