Soier See

Moorsee am Rande der Alpen

Der Bayersoiener See – umgangssprachlich Soier See oder auch Soiener See – ist ein 22,5 Hektar großer See in den Ammergauer Alpen.

Bei dem See handet es sich um einen Moorsee, der seine Entstehung dem Rückzug der Gletscher während der Würmeiszeit verdankt. Durch starke Verlandung errechnet sich bei einem Volumen von 448.000 Kubikmeter eine mittlere Tiefe von 1,99 Metern. Die maximale Tiefe beträgt 2,5 Meter. Durch die geringe Tiefe erwärmt sich der See sehr schnell, somit ist er ein beliebtes Badeziel. 

Und woher kommt die braune Farbe des Wassers? Im umliegenden Moor entstehen sogenannte Huminstoffe, da hier die abgestorbenen Pflanzenteile nur teilweise abgebaut werden. Diese Huminstoffe verleihen dem Wasser seine braune Farbe. 

Ein Highlight für die kleinen Gäste ist sicherlich der 2,5 km lange Naturlehrpfad rund um den kleinen Moorsee. Aber nicht nur die Kinder lernen dabei spielerisch beim Baden jede Menge über die heimische Flora und Fauna.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.