© Klaas Huizenga auf Pixabay

Wildfleisch aus dem Naturpark

Zertifiziertes regionales Wildfleisch

Im Frühling 2019 stellte der Fachbeirat für Regionalvermarktung der Ammergauer Alpen Kriterien zur Zertifizierung von regionalem Wild auf. Seitdem kann Wildbret aus der Region das Siegel der Regionalvermarktung, die weiß-blaue Raute tragen. Um das Siegel zu erlangen, muss das Fleisch verschiedenen Kriterien entsprechen, so müssen z. B. die Jagdreviere überwiegend in der Naturparkregion Ammergauer Alpen liegen, es ist ein Nachweis zur Rückverfolgbarkeit des Wildbrets zu führen und der Verkauf ist nur über eine registrierte Wildkammer zulässig. In der Gastronomie darf nur Wild mit dem Sigel der Regionalvermarktung Ammergauer Alpen versehen werden, dass nachweislich aus der Naturparkregion kommt.

Als erste haben die Privatwaldgemeinschaft Oberammergau („Produzent“) und das Restaurant Mundart (Gastronomie) das Siegel der Regionalvermarktung erhalten. Interessenten für die Auszeichnung „Ammergauer Alpen WILD“ können sich bei Dr. Klaus Pukall unter kp@ammergauer-alpen.de informieren.

Die Privatwaldgemeinschaft verkauft in einem Automaten Wildbret für Endverbraucher an der Talstation der Kolbensesselbahn. Außerdem kann im Forstbetrieb Oberammergau (Ettaler Str. 3) Rot-, Reh und Gamswild in ganzen Stücken, zerwirkt oder küchenfertig erworben werden. Öffnungszeiten sind jeweils donnerstags von 14 bis 18 und freitags von 10 bis 14 Uhr. Vorbestellungen unter Tel. 08822-92180.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.