Kochelfilz

Eine Kleinlandschaft von ganz eigenständigem Charakter zeigt das Bergsturzgebiet „Im Kochel“ südlich von Altenau.

Kochelfilz bei Altenau im Naturpark Ammergauer Alpen
Kochelfilz bei Altenau im Naturpark Ammergauer Alpen - © Naturpark e.V., Stefan Mitterer

Die steilen Buckel resultierten aus einem in der Späteiszeit vom Hochschergen abgegangenen Bergsturz, der einen Ammertalsee aufstaute. Aus dem See entstand über Jahrtausende das Hoch- und Übergangsmoor Kochelfilz, das seit 1987 als Naturschutzgebiet geschützt ist.

Das Kochelfilz beherbergt 38 (hoch) gefährdete Pflanzenarten die typisch für die Hochmoor- und Niedermoorbereiche des Biotopkomplexes sind.

Beispiele für die vielen seltenen Tiere sind:

  • Blauäugiger Waldportier
  • Kleiner Moorbläuling
  • Skabiosen-Scheckenfalter
  • Hochmoor-Gelbling oder
  • Sumpfschrecke