Naturpark-Entdeckertag im Ettaler Weidmoos

Wer denkt, dass Natur nichts Spannendes zu bieten hat, der wird bei den Naturpark-Entdeckertagen in Deutschlands Naturparken eines Besseren belehrt. Das Unternehmen CosmosDirekt unterstützt als neuer Partner des Verbandes Deutscher Naturparke über 40 „Naturpark-Entdeckertage“, die Naturparke in Kooperation mit Schulen oder Kitas in den Herbst- und Winterwochen durchführen werden. Ziel des Projektes ist es, Kindern den Zugang zur Natur zu ermöglichen und Informationen über die Natur erlebnisorientiert zu vermitteln.

Während des „Naturpark-Entdeckertages“ im Naturpark Ammergauer Alpen am 24.10.2019 erlebte die Klasse 3a der Grund- und Mittelschule aus Oberammergau, wie spannend Unterricht sein kann, wenn er draußen in der Natur stattfindet. Tiere und Pflanzen kennenlernen oder die Natur mit allen Sinnen auf vielfältige Art und Weise entdecken und erleben - das begeistert jede*n.

Die kleinen Naturpark-Entdecker sind folgenden Fragen auf die Spur gegangen: Welche Vögel sind um diese Jahreszeit noch in den Ammergauer Alpen? Wo verstecken sich die Fledermäuse? Wie kommt der Biber mit dem Bau seiner Burg voran?

Ausgestattet wurden die 21 Schülerinnen und Schüler der 3a aus der Grundschule Oberammergau mit den Entdeckerwesten des Naturparks. Darin konnten sie als Naturpark-Entdecker spannende Funde einpacken.

Begleitet von Naturführer Markus Gerum, Naturpark-Koordinatorin Nina Helmschrott und Ranger Dominik Landerer führte der Weg zunächst entlang der Ammer bis ins herbstliche Weidmoos. Unterwegs konnte Markus Gerum viel Wissenswertes über das Verhalten der Wasseramsel und des Tannenhähers berichten – beide Vögel haben sich der Schulklasse gezeigt. Beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler auch von den unterschiedlichen Schnabelformen der heimischen Vögel, die viel über Nahrung und Überwinterungsstrategien aussagen.

Auf dem weiteren Weg hatten alle Kinder die Möglichkeit, Zwergfledermäuse zu zu erspähen. Mit einer Taschenlampe ausgestattet konnten immer drei Entdecker gleichzeitig einen Blick auf die kleinsten der heimischen Fledermäuse erhaschen.

Eine der Besonderheiten des Weidmooses sind die Ammerquellen: hier tritt die unterirdisch fließende Ammer in mehreren Quelltöpfen wieder an die Oberfläche. Zu sehen sind viele kleine Luftbläschen, die sich ihren Weg an die Wasseroberfläche bahnen. An der neu gebauten Plattform konnten die Kinder das Natur-Schauspiel direkt beobachten. Weiter ging die Wanderung entlang der kleinen Ammer Richtung Ettaler Mühle. Das kristallklare Wasser plätscherte immer direkt neben dem Weg und ermöglichte es, das Leben am Grund des Baches zu sehen. In diesem Bereich sind überall die Spuren der Biber sichtbar: frisch gefällte Bäume, Fressplätzte und Biberrutschen. Naturführer Markus Gerum kennt sich als offizieller Biberbetreuer bestens mit den fleißigen Nagetieren aus und brachte sogar Biber Bocki mit.

Abschließend fuhr die Schulklasse mit dem Bus von der Ettaler Mühle zurück nach Oberammergau und hatte die Taschen der Entdecker-Westen voll mit neuem Wissen.