Naturpark pachtet Streuobstwiese

Der Naturpark pachtet im Rahmen des INTERREG-Projekts KlimaAlps eine Streuobstwiese in Altenau

Gemeinsam auf der Streuobstwiese in Altenau: Kräuterpädagogin Elfie Courtenay, Naturpark-Koordinatorin Nina Helmschrott, Bürgermeister Saulgrub Rupert Speer, Gemeinderatsmitglied Martin Kriner
Gemeinsam auf der Streuobstwiese in Altenau: Kräuterpädagogin Elfie Courtenay, Naturpark-Koordinatorin Nina Helmschrott, Bürgermeister Saulgrub Rupert Speer, Gemeinderatsmitglied Martin Kriner - © Garnet Wachsmann

Seit August pachtet der Naturpark Ammergauer Alpen e.V. die Streuobstwiese in Altenau an der Wurmansauer Straße, die ursprünglich vom Obst- und Gartenbauverein angelegt und gepflegt wurde. Hintergrund ist die Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Energiewende Oberland im Projekt KlimaAlps. KlimaAlps will die Potenziale zum Klimaschutz eines Jeden wecken und regional durch einen nachhaltigen Wissenstransfer von der Forschung zur Bildung auf den Klimawandel aufmerksam machen. Durch eine länder- und regionsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern, finanziell unterstützt durch Interreg Österreich-Bayern profitieren die Partner im Projekt von den Stärken der Anderen. In Zukunft werden auf der Streuobstwiese die Ausbildung zum KlimaPädagogen aber auch Umweltbildungsmaßnahmen mit der Naturparkschule stattfinden. Weitere Aktionen wie gemeinsames Ernten, Mähen und pflegen sind ebenfalls geplant.

Weitere Informationen sind direkt auf der Seite des Projekt KlimaAlps zu finden.